KARIBIK UND MITTELAMERIKA
Sämtliche Arabica-Pflanzen der Karibik und Süd- und Mittelamerikas stammen von einer Pflanze ab, die De Clieu auf Martinique aus dem Garten des Königs Ludwig XIV entwendete.

COSTA RICA
Kaffee aus Costa Rica besitzt von allen südamerikanischen Sorten den stärksten Geschmack: er schmeckt sehr kräftig und sehr sauer. Die besten Kaffeesorten kommen von den Bergen der Pazifikküste.

JAMAIKA
Die wertvollsten jamaikanischen Kaffeesorten stammen aus dem Hochland. Die seltenste Sorte ist der Blue Montain, der in von der Regierung kontrollierten Plantagen wächst. Aus den gerösteten Kaffeebohnen wird ein süßes, aromatisches, leicht saures und sehr kräftiges Getränk gewonnen. Weitere in diesem Gebiet angebauten Kaffeesorten sind der Prime Washed, Jamaican Mountain Choice und High Mountain.

GUATEMALA
Die Kaffeesorten dieses Landes unterscheiden sich durch ihren fast geräucherten Geschmack und den hohen Säuregehalt. Die Bohnen haben kein perfektes Aussehen. In der Regel erhalten sie ihren Namen von der Berggegenden, in denen sie wachsen, mit Ausnahme des Maragogipe, der normalerweise im Flachland wächst und eine riesige Bohne besitzt.

HAITI
Die Kaffeesorten dieses Landes werden in der Regel dunkel geröstet und der Großteil wird nach Frankreich und Italien verkauft. Haitianischer Kaffee ist voll und leicht süß im Geschmack, kaum sauer. Die Sorte Port au Prince kann ein leicht scharfes Aroma haben und einen pikanten Nachgeschmack hinterlassen.

MEXIKO
Mexikanischer Kaffee ist reich im Geschmack, kräftig, leicht sauer und mit einem duftenden Aroma. Die besten Sorten werden im Hochland angebaut .

SÜDAMERIKA
In Südamerika wird der Kaffee im 18. Jahrhundert durch die holländischen und französischen Kolonien eingeführt. In der Folge gelangen die Kaffeesamen auch nach Brasilien. Heute wird Kaffee aufgrund der günstigen klimatischen Bedingungen in vielen Ländern Südamerikas angebaut.

BRASILIEN
Brasilien ist weltweit der größte Kaffeeproduzent der Spezies Arabica. Erwähnenswert ist der Bourbon Santos, der ein Getränk mit angenehmem, feinem Geschmack erzeugt und für Mischungen geeignet ist. Andere Kaffeesorten, besonders die zur Klasse der Rio gehörenden, sind herber im Geschmack und zuweilen sauer. Ein weiterer wichtiger Kaffee ist der für seine riesigen Kaffeebohnen berühmte Maragogipe, der von den Kaffeebäumen erzeugt wird, die von einer botanischen Mutation des Arabica abstammen.

KOLUMBIEN
Dank der Bodenbeschaffenheit und einem konstanten Klima ist Kolumbien der zweitgrößte Kaffeeproduzent der Welt und nimmt unter qualitativem Gesichtspunkt sogar den ersten Platz ein. Die beste Sorte ist der Medellin , kräftig, sehr reich im Geschmack und leicht sauer. Eine Rarität ist der Vintage Colombian , ein aus Kaffeebohnen gewonnener Kaffee, die vor dem Rösten acht Jahre gelagert worden sind und einen vollen, fast sirupartigen Geschmack geben.

VENEZUELA
Die kostbarsten venezolanischen Qualitäten wachsen an der Grenze zu Kolumbien und gehören zu den besten der Welt, auch wenn sie weniger bekannt sind. Die Sorten Merida und Caracas sind in Europa sehr beliebt: sie besitzen einen reduzierten Säuregehalt und sind nicht sehr kräftig im Geschmack.

AFRIKA UND ARABIEN
Afrika nimmt eine stets bedeutendere Rolle in der weltweiten Kaffeeproduktion ein. Obwohl die Qualität Arabica in Äthiopien beheimatet ist, besteht erstaunlicherweise 75% des afrikanischen Kaffees aus Kaffeebohnen der Spezies Robusta. Diese ist widerstandsfähiger gegen Krankheiten und ertragreicher als Arabica. Angola, Elfenbeinküste und Uganda sind die größten afrikanischen Erzeuger von Robusta. Die einzigen afrikanischen Länder, die ausschließlich Arabica produzieren, sind Äthiopien und Kenia.

ANGOLA
Der Erzeuger von Robusta-Kaffee exportiert auch eine kleine Menge Arabica, Andulo oder Gando mit neutralem, für Mischungen geeigneten Geschmack.

ÄTHIOPIEN
In diesem Land wächst der Kaffee noch spontan, er wird von der lokalen Bevölkerung gepflückt und in der Sonne getrocknet. Dieser Kaffee wird mit dem Namen Djimmah bezeichnet und hat einen würzigen, leicht pikanten Geschmack. Eine seltene Sorte ist der Harrar oder Moka etiope. Sehr ähnlich zu dem echten Moka erzeugt er ein dunkelrotes Getränk mit vollem, starkem und weinigem Geschmack.

KENIA
Keniakafee ist kräftig und leicht sauer. Die beste Sorte ist der Kenya AA .

TANSANIA
Kaffee aus Tansania wird nicht für Mischungen verwendet, sondern pur und schwarz getrunken. Weinig, säuerlich und süß im Geschmack sind die wertvollsten tansanischen Arabica der Kilimanjaro und der Plantation Buboka, während der Kaffee mit runden Kaffeebohnen eine echte Rarität darstellt.

YEMEN
Der Moka, einer der klassischsten Kaffees, ist nur im Yemen beheimatet. Trotz der unregelmäßigen, unschönen Bohnenform erzeugt sie einen außergewöhnlichen, pikanten, süß-bitteren und sehr kräftigen Kaffee.

ASIEN UND HAWAII
Der größte Kaffeeproduzent Asiens ist Indien, das sowohl Arabica als auch Robusta anbaut. Während Java, Sumatra und Hawaii zu den größten Kaffeeerzeugern der Welt gehörten.

JAVA
Der Arabica von Java wird zu den erlesensten und raffiniertesten Arabica der Welt gerechnet. Die besten Qualitäten sind sehr kräftig im Geschmack, besitzen wenig Säure und ein würziges Aroma.

HAWAI
Alle Qualitäten sind ausgezeichnet, mit sehr kräftigem und süßem Geschmack, aber niemals sirupartig. Der Kaffee wird auf den Hängen des Vulkans von Manua Loa angebaut und heißt Kona.

INDIEN
Die Engländer gehören zu den größten Importeuren indischen Kaffees, die häufigste Sorte ist der "Mysore, ein sehr dunkler", kräftiger, säuerlicher Kaffee.

SUMATRA
Reicher, süßer und mäßig saurer Kaffee, die beste Qualität ist der "Mandheling".









Kaffee - Espresso kaffee - Italienisch kaffee unternhemen - Kaffees - Kontakt - Espressokaffee Training - Neuheiten der kaffees - Saquella in der Welt - Werbung - Kunderbetreuung

Copyright Info - Legal Notices - Cookie-Politik